DynDNS für Domains bei Namecheap.com einrichten

Wenn ich Webspace bzw. vServer mieten will, dann greife ich bisher immer auf deutsche Unternehmen zurück, um die Latenzen zu den vorwiegend deutschen Besuchern meiner Seiten gering zu halten. Meine Domains hingegen miete ich bei einem ausländischen Anbieter. Genauer gesagt bei Namecheap.com. Dies hat mehrere Gründe. Zum einen habe ich dort bisher nur gute Erfahrung gemacht und zum anderen sagt mir deren Webinterface, die Bezahlung per Paypal und der schnelle Support zu.

Eines der Features, welches mir an Namecheap.com ebenfalls sehr zusagt, ist die Möglichkeit DynDNS mit allen dort registrierten Domains zu nutzen. Und das kostenlos. Bei anderen Anbietern zahlt man dafür oftmals drauf.

Wie man eine Domain im Namecheap-Backend so konfiguriert, dass der DNS-Eintrag automatisiert aktualisiert werden kann, möchte ich nachfolgend zeigen.

Domains bei Namecheap für die Nutzung mit DynDNS konfigurieren

namecheap_dyndns_setup_1Im ersten Schritt loggt ihr euch in eurer Kundenpanel bei Namecheap.com ein. Wählt danach die Domain, für welche ihr den DynDNS Dienst aktivieren wollt.

Für diesen Artikel nehmen wir exemplarisch raffaelherrmann.de, die Domain meiner Portfolioseite.

Im nächsten Schritt wählt ihr links im Menü den Menüpunkt “Dynamic DNS” an. An dieser Stelle aktivieren wir nun die Möglichkeit die DNS Einträge der Domain automatisiert bzw. über eine Schnittstelle aktualisieren zu können. (Die untenstehenden Screenshots können durch anklicken vergrößert werden!)

Nachdem aktivieren der DynDNS-Option und einem Klick auf “Save changes” zum Speichern, bekommt ihr euer persönliches Passwort. Dieses Passwort wird später benötigt, um die DNS-Einträge aktualisieren zu können. Es ist nicht zwingend nötig sich das Passwort aufzuschreiben, da es jederzeit über den Menüpunkt “Dynamic DNS” wieder eingesehen werden kann.

namecheap_dyndns_setup_2   namecheap_dyndns_setup_3   namecheap_dyndns_setup_4

Im letzten Schritt legen wir noch eine Subdomain an, dessen DNS-Eintrag wir aktualisieren wollen, denn ich möchte natürlich nicht die Einträge der Hauptdomain (raffaelherrmann.de) verändern, da die dahinterliegende Webseite ja auf einem Webserver mit fester IP liegt.

namecheap_dyndns_setup_5

Die Subdomain, die ich für diesen Artikel hier anlege, heißt “home” und kann also über http://home.raffaelherrmann.de erreicht werden. Der Typ des Eintrags ist “A (Address)” und als IP tragen wir vorerst 127.0.0.1 ein. Die IP wird später ja automatisch aktualisiert werden.

Bei TTL (Time-to-live) habe ich 180 eingetragen. Dies entspricht 180 Sekunden, also 3 Minuten. Praktisch heißt das, dass der Eintrag 3 Minuten gültig ist bzw. im Umkehrschluss, dass nach einem IP-Wechsel und einer Aktualisierungsanforderung spätestens nach 3 Minute der DNS-Eintrag der Subdomain home.raffaelherrmann.de aktualisiert sein wird.

Einrichtung eines DynDNS Clients

Seitens Namecheap.com ist nun alles konfiguriert. Nun muss ein Client eingerichtet werden, der das Namecheap-System immer mit der “frischen” IP versorgt. Da ich hier zwei Möglichkeiten aufzeigen möchte, habe ich diese jeweils in zwei eigene kurze Artikel ausgelagert. Ein Klick auf einen der nachfolgenden Links bringt euch zum jeweiligen Artikel.

DynDNS für Domains bei Namecheap.com einrichtenÜber den Autor: Dieser Artikel, sowie 363 andere Artikel auf code-bude.net, wurden von Raffael geschrieben. – Seit 2011 blogge ich hier über Programmierung, meine Software, schreibe Tutorials und versuche mein Wissen, so gut es geht, mit meinen Lesern zu teilen. Zudem schreibe ich auf derwirtschaftsinformatiker.de über Themen meines Studiums.  //    •  • Facebook  • Twitter


9 Kommentare

  1. Hat mir gerade wirklich geholfen – wenn auch etwas veraltet!
    Vielen vielen Dank dafür!

    Beste Grüße
    Markus

  2. Hey,

    wollte mal anfügen:
    betreibe zzt kostenlosen DynDNS dienst, da mittlerweile viele Anbieter verschiedede sachen verbieten bzw kostenpflüchtig machen. Ich biete IN A / NS / MX / URL weiterleitung
    4 subdomains, auf anfrage mehr, deutsch
    und von user für user :)
    ´gruß

  3. Mich wurde interessieren, wie denn der Preisunterschied im Gegensatz zu deutschen Anbietern ist.

    • Nehmen wir als Beispiel die Endungen .com und .net – diese Kosten bei United Domains zum Beispiel 15€/Jahr. Bei Namecheap bekommt man diese für ca. 11$/Jahr was bei aktuellem Wechselkurs in etwa 8,30€/Jahr entspricht. Je nach Anzahl der Domains lässt sich da einiges sparen.

  4. Mal neben der reinen Möglichkeit: Warum sollte man noch ernsthaft in der heutigen Zeit was mit DynDNS machen? Webspace und VServer werden zu Spottpreisen hinterhergeworfen und sind beinahe ausfallsicher, da ist es ja aufgrund der Stromkosten beinahe teurer, die Website zuhause zu betreiben.

    • Es gibt ja auch wesentlich mehr Möglichkeiten als die des Hostings zu Hause… Was ist, wenn man seinen Router als Anrufbeantworter nutzt und diesen von Unterwegs oder dem Urlaub aus abhören möchte? Oder was ist, wenn man Heimautomatisierungstechnik nutzt und von Unterwegs aus Geräte im Haushalt überwachen oder Steuern möchte? Was ist, wenn man sein NAS von Unterwegs aus erreichen möchte? Sicher sind vServer günstig. Aber einen Server mit 2TB Speicher bekommt man auch heute nicht geschenkt. Da ist es billiger sein NAS von Unterwegs erreichbar zu haben…

Hinterlasse einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Sie dient nur dem Spamschutz.