Ford-Fahrer aufgepasst – das kann schnell teuer werden!

Ford_failIm folgenden Artikel geht es mal nicht um etwas, das auch nur im Geringsten mit dem PC oder dem Internet zu tun hat. Es geht um mein Auto oder besser gesagt, wie Ford meint, Autos zu bauen. Sollten sich unter den Lesern Fahrer eines Ford Focus befinden, empfehle ich den Artikel bis zum Ende zu lesen, da man als Focus Fahrer gegebenenfalls mehrere Hundert Euro und sich persönlich einen Haufen unnötigen Ärger sparen kann. Allen anderen Lesern wünsche ich natürlich trotzdem viel Spaß beim Lesen. Wer nur eine Lösung sucht, wie er die Zündkerzen seines Focus trocken bekommt, kann bis zum Absatz “Wie kann ich dem Wassereintritt vorbeugen?” weiterscrollen.

“Wie die Zündkerzen das Schwimmen lernten”

Letztens fuhr ich mit meiner Freundin zu einem Geburtstag. Beim Einparken nach einer ca. 2-stündigen Autofahrt bemerkte ich zuerst ein komisches Ruckeln des Motors. Nur leicht, aber bemerkbar. Zuerst dachte ich mir nichts Weiteres dabei, aber als wir die Feier wieder verlassen hatten und uns auf der Rückfahrt befanden wurde das Ruckeln deutlich stärker, und kurz bevor wir zu Hause waren, machte sich auch ein deutlicher Leistungsverlust bemerkbar. Quasi zeitgleich teilte mir eine nette gelbe Lampe im Armaturenbrett mit, dass ich doch möglichst bald eine Werkstatt aufsuchen sollte. (Ich habe mich extra noch einmal versichert, ob ich mich samt Auto zu einer Werkstatt begeben soll oder ob ich das Auto sofort stehen lassen und abschleppen lassen soll.)

Gesagt getan. Am Montag – die Strapazen begannen an einem Sonntag – brachte ich das Auto zu einer freien Kfz-Werkstatt, da diese zum einen wesentlich näher am Standpunkt des Autos war und ich zum anderen ein nicht besonders gutes Verhältnis zu Ford-Werkstätten pflege, da diese mir schon des Öfteren Teile verkaufen/reparieren wollten, die mehr als fern davon waren, nötig zu sein. (Ich nenne hier nur mal exemplarisch eine neue Windschutzscheibe anstelle einer neuen Dichtung. Die Windschutzscheibe natürlich zum 5-fachen Preis der Dichtung.)
Am Montag Nachmittag noch erhielt ich einen Anruf der Werkstatt, welcher in etwa folgenden Wortlaut hatte.
„Ihr Auto hatte einen Leistungsverlust, da ihre Zündkerzen gerade einen Schwimmkurs absolviert haben.“
Es stellte sich also heraus, dass der Raum, in dem sich die Zündkerzen befinden, vollkommen unter Wasser stand, es somit zum Funktionsverlust einer Zündkerze kam und der Motor auf nur noch 3 Zylindern lief. Hinzu kommt, dass so ziemlich alles, inklusive der Zündkerzen, im Zündkerzenraum verrostet ist.
Der nette Werkstattmeister hatte den Kasten zum Zeitpunkt des Telefonats schon trocken gelegt und schlug nun vor die Zündkerzen ebenfalls zu wechseln. Ich stimmte aufgrund ihres rostigen Zustands zu.

Am nächsten Tag bekam ich einen weiteren Anruf, in dem man mir mitteilte, dass die vierte Zündkerze dermaßen festgerostet sei, dass die Werkstatt nicht versprechen könnte, diese zu lösen, ohne sie dabei versehentlich abzubrechen. Man sagte, dass im schlimmsten Falle beim Abbrechen der Kerze der “Kopf” abgenommen werden müsste, was mich dann in etwa 500€ kosten würde.

Ich war erst mal geschockt. Habe mich dann aber berappelt und spontan zwei andere Werkstätten, darunter auch eine Ford-Vertragswerkstatt, angerufen und mich erkundigt, ob bei diesen auch dieselben Kosten auf mich zukommen würden. Nachdem diese mir versicherten, dass es bei Ihnen auch nicht günstiger sei, gab ich meinem Werkstattmeister die „Lizenz zum Wechseln“. Und es kam, wie es kommen musste – die Kerze brach ab.
Glücklicherweise bekam der Chef sie irgendwie aus meinem Motor ohne den Kopf abzunehmen. Dieses “irgendwie” beinhaltete das Ausbohren der abgebrochenen Kerze und das Drehen eines neuen Gewindes und war nach Aussage des Werkstatt-Chefs „[…] mit 270€ für die OP an ihrem Auto doch echt billig!“.
Alles klar, für die Arbeit mag das billig gewesen sein, für das Portemonnaie eines Azubis jedoch nicht.

Wie das alles passieren konnte

Natürlich fragte ich mich, wie es überhaupt dazu kommen konnte, dass die von Natur aus doch eher wasserscheuen Zündkerzen, bis zum Hals im Wasser steckten. Eine kleine Session bei Google brachte die Antwort. So wie es scheint, liegt die Ursache des Problems zum einen an einer fehlenden Motorabdeckung und zum anderen an den häufig undichten Spritzwasserdüsen, die in die Motorhaube eingelassen sind.
Es reichten ca. 5 Minuten bei Google aus, um zu merken, dass dieses Problem bei dem Ford Focus Modellen ab Baujahr 2004, sprich dem Ford Focus MK2, keine Seltenheit ist. So habe ich die Beiträge von gut und gerne 80 betroffenen Focus-Fahrern gelesen.

Bin ich auch betroffen?

Wer nun schon ins Schwitzen geraten ist und sich fragt, ob der eigene Focus auch betroffen ist, dem sei gesagt, dass die Problematik hauptsächlich folgende Fahrzeuge betrifft:

– Ford Focus
– Baujahr ab 2004
– 1,6 Liter Motor (Benzin) und hierbei die Variante mit ~101PS

Wenn dieses Profil zutrifft, dann würde ich empfehlen einfach mal die Motorhaube zu öffnen und einen der vier Gummistecker, die auf den Zündkerzen sitzen zu entfernen.

Ford_Focus_Zündkerzen_unter_Wasser (7)  Ford_Focus_Zündkerzen_unter_Wasser (6)

Wirft man nun einen Blick in das Loch, das durch den Stecker freigegeben wurde, und sieht dort etwas schimmern, was auch nur ansatzweise nach Wasser aussieht, sollte sich schleunigst daran machen, dieses dort zu entfernen oder alternativ eine Werkstatt aufzusuchen.

Wie kann ich dem Wassereintritt vorbeugen?

Im Grunde genommen dürfte es das Problem eigentlich gar nicht geben. Noch makaberer wird es, wenn man erfährt, dass Volvo und Ford denselben Motor verbauen und Volvo im Gegenteil zu Ford eine Motorabdeckung verbaut. Und hier offenbart sich auch schon der erste Schritt zur trockenen Zündkerze.

Schritt 1:
Volvo Händler aufsuchen und folgende Motorabdeckung samt Schrauben bestellen. (Die Nummern sind die offiziellen Volvo-Teilenummern. Damit kann jeder Volvohändler was anfangen.)

Ford_Focus_Zündkerzen_unter_Wasser (8)  Ford_Focus_Zündkerzen_unter_Wasser (9)
Die Abdeckung passt ohne Probleme auch auf den Ford-Motor. Die Gewinde/Bohrungen für die Befestigungsschrauben sind schon vorhanden. Die Kosten für die Abdeckung inkl. Schrauben belaufen sich auf rund 22€.

Schritt 2:
Im zweiten Schritt gilt es zu überprüfen, ob die Spritzwasserdüsen dicht sind. Hierzu am besten mal 5-10 Sekunden die Scheibenwischanlage betätigen, danach die Motorhaube öffnen und nachsehen, ob Wasser entlang der Spritzwasserdüsen bis zur Unterseite der Motorhaube durchgedrungen ist.

Ford_Focus_Zündkerzen_unter_Wasser (5)  Ford_Focus_Zündkerzen_unter_Wasser (1)

Ist dies der Fall, hilft zum Beispiel eine Tube hitzebeständiges Silikon. Ich habe meins für knapp 10€ im Baumarkt erstanden. Das macht ordentlich dicht und hält bis ca. 300°C aus, welche an der Motorhaube ja wohl eher nicht auftreten sollten. (Obwohl, wer weiß, was die von Ford noch so alles können …)

(Schritt 3):
In seltenen Fällen können die sogenannten Froststopfen auch undicht sein. Diese findet ihr im Zündkerzenkasten jeweils zwischen der ersten und zweiten sowie zwischen der dritten und vierten Zündkerze. Dies ist jedoch eher natürlicher Verschleiß. Sollten die undicht sein, lasst sie euch von eurer Werkstatt des Vertrauens auswechseln.

Ford_Focus_Zündkerzen_unter_Wasser (3)

Es bleibt die Frage: Warum?

Warum liebe Fordingenieure, musste das sein? Warum spart man ~22€ an so einem essenziellen Bauteil ein? Die Leute von Volvo können es doch auch! Und wenn man schon einen gemeinsamen Motor mit Volvo benutzt, warum spricht man sich dann nicht auch in solchen Dingen ab? Als böswilliger Mensch könnte man fast annehmen, dass hier jemand seine Preise mit planbaren Werkstattbesuchen kalkuliert hat. Aber so sind wir ja nicht.

Weiter Frage ich euch, liebe Firma Ford, wie es sein kann, dass solch ein Mangel, der nachweislich seit 2004 existiert – das sind mittlerweile gut 8 Jahre – nicht behoben wird. Wäre es denn nicht möglich gewesen, dass alle Ford Vertragshändler über dieses Problem informiert worden wären, sodass diese die betroffenen Fahrer beim nächsten Werkstattbesuch darauf hinweisen könnten?
Daran, dass ihr, liebe Firma Ford von dem Problem nichts wusstet, kann es schon mal nicht liegen, da Berichten zu Folge genug betroffene Personen sich mit dem Problem und einem Kulanzantrag an euch gewendet haben. (Nebenbei sei erwähnt, dass ausschließlich Berichte finden konnte, in denen eine Kostenübernahme oder wenigstens eine Kostenbeteiligung für die Reparatur abgelehnt wurde.)

Bitte verbreitet diesen Artikel

Normalerweise fordere ich meine Leser nicht dazu auf, einen Artikel weiterzuverteilen. Entweder er gefällt oder er tut es nicht. In diesem Fall würde ich mich jedoch sehr freuen, wenn ihr den Artikel in sozialen Netzwerken und in eurem Bekanntenkreis verteilen würdet. Dies hat zwei Gründe. Zum einen kommt man als normaler Autofahrer nicht auf die Idee nach “Ford Focus Zündkerzen Wasser” zu googeln und zum anderen würde ich mich freuen, wenn der Artikel so weit publik wird, dass ich vielleicht mal ein Feedback von Ford bekomme. (Bei der Firma 1&1 hat das ja auch schon mal geklappt.)
Also teilt den Artikel ruhig was das Zeug hält. Wenn auch nur ein Focus Fahrer vor dem Problem bewahrt bleibt und für läppische 30€ vorsorgen kann, dann hat sich die Schreibarbeit für mich schon gelohnt.

Noch Fragen?

Solltet ihr noch Fragen haben, schreibt mir einfach einen Kommentar. Wenn ich helfen kann, so mache ich das gerne.

Ford Fahrer aufgepasst das kann schnell teuer werden!Über den Autor: Dieser Artikel, sowie 363 andere Artikel auf code-bude.net, wurden von Raffael geschrieben. – Seit 2011 blogge ich hier über Programmierung, meine Software, schreibe Tutorials und versuche mein Wissen, so gut es geht, mit meinen Lesern zu teilen. Zudem schreibe ich auf derwirtschaftsinformatiker.de über Themen meines Studiums.  //    •  • Facebook  • Twitter


98 Kommentare

  1. So heute bei dem starken Regen genau das gleiche mit dem 1,4 Duratec Motor…
    Motorleuchte (Gelb) geblinkt, Auto geruckelt usw.
    Wir schauen rein. Batteriekasten (kleine Wasser-Spur) und in der Rinne bei den Zündkerzensatz ebenfalls.

    Auto in die Tiefgarage gestellt, gewartet, abgetrocknet usw. Zack nach einigen paar Metern alles wieder Normal als sei nichts gewesen.

    Heute Abdeckung + Schrauben bestellt. Danke den Ersteller für den Erhalt meines Ford Focus MK2 :)

    Grüße Nils

  2. Exakt das gleiche Problem hatte ich auch und leider ist bei mir auch noch der Froststopfen betroffen.

    Bei mir hat die Motorabdeckung von Volvo das Problem leider nicht behoben, es ist immer wieder Wasser durchgedrungen.

  3. Markussays:

    Wie kann die Zündkerze so an den Kopf angerostet sein wenn Zündkerzen beschichtet sind und der Zylinderkopf vom Motor aus Alu ist?

  4. Ralf Müllersays:

    Bei meinem Fiesta BJ 2002 gab es das gleiche Problem. Die eigentliche Ursache ist eine undichte Wischwasserdüse auf der Beifahrerseite. Die Düse ist von oben in die Motorhaube eingeclipst – ohne weitere Dichtung. Sobald es regnet, läuft das Regenwasser von der Außenseite der Motorhaube an der undichten Düse vorbei in den Motorraum. Neue Düsen von Ford (und Drittanbietern) haben eine Dichtung, um diese Undichigkeit zu verhindern.

    In meinem Fall habe ich die Düse ausgebaut und mit Butylrundschnur abgedichtet. Dazu musste ich die ursprünglich 4mm dicke Butylrundschnur in eine ca. 1mm dünne Wurst kneten, die ich dann an die Auflagefläche der Wischwasserdüse anlegte (das Zeug klebt wie Kaugummi und hat die gleiche Konsistenz).

    Seitdem bleiben die Zündkerzen trocken.

  5. Sebastiansays:

    Hallo,
    ich hatte neulich erst einen Ford Focus MK2 1.4 Baujahr 2005 vor der Tür.
    Zwischen den Zündkerzen sitzen die Froststopfen und die waren undicht.
    Somit läuft dort immer Kühlwasser raus und die Zündkerzen stehen unter Wasser.
    Das hat bei Ihm jetzt leider schon zum Motorschaden gefüht.

  6. Stefansays:

    Hatte das selbe Problem aber bei meinem waren die Froststopfen undicht und haben die Kammer geflutet.

  7. Biancasays:

    Hi :)

    Ich wollte nur mal loswerden, dass ich ein ähnliches Problem auch bei meinem Ford Fiesta (BJ 2007) habe.

    Auf einer sehr nassen Fahrt Innsbruck Richtung Hamburg, fing der Motor plötzlich zu stottern an. Die Motorkontrollleuchte blitzte nahezu im selben Takt auch immer wieder mal auf. Schockschwere Not – sag ich da nur ;)

    Zum Glück fuhr mein Freund mit, der sich mit Autos wunderbar auskennt ( ich weniger ;) ). Wir also zum nächsten Rastplatz… Motorhaube auf und nachsehen. Tatsächlich waren auch bei mir die Zündkerzen(kappen) durchflutet. Wir haben uns bemüht sie mittels Tüchern möglichst trocken zu kriegen. Danach ging die Fahrt mit wenigen Unterbrechungen zu Ende.

    Als schnelle Zwischenlösung haben wir uns Kontaktspray gekauft. Das wirkt u.A. wasser verdrängend und ist vor allem unterwegs sehr praktisch. Kurz in die Kappen sprühen, fertig. Ich fahr nicht mehr ohne ^^

    Lg, Bianca

  8. Stefan Degensays:

    Hallo,

    hatte schon zweimal Wassereinbruch bei meinem Focus Mk1.
    Einmal war der Kühlerschlauch geplatzt. Das Wasser war dann an die Motorhaube und von da auf den Motor gespritzt. Das zweite Mal hatte ich Probleme in der Waschstraße. Die Unterbodenwäsche war so intensiv, dass das Wasser wieder an die Motorhaube gespritzt ist… Hier würde ich mir auch so einen Deckel wünschen…

    Grüße
    Stefan

  9. Svenjasays:

    Hallo,
    ich habe das selbe Problem, aber den Wagen schon mit einer Volvo Abdeckung gekauft. Nachdem jetzt die Zündkerzen und Kabel, der Waschwasserschlauch gewechselt und eine Dämmmatte montiert wurde, leuchtet jetzt erneut die Motorleuchte. Was kann das jetzt schon wieder sein? Ich fahre einen Ford Focus 1.4 Ambiente. Baujahr 11.2004

    • Mukisays:

      Weißt du denn jetzt was es war? Mit freundlichen Grüßen

      • LocusLahrersays:

        China Hardware für nen einstelligen Euro-Betrag, ne Android-App für noch weniger Geld und du bist schlauer :)
        Suchbegriff bei ebay: “OBD II bluetooth interface”

    • svensays:

      hi Svenja,

      hast du das Problem immer noch ?

      Weißt du denn jetzt was es war? Mit freundlichen Grüßen

Hinterlasse einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Sie dient nur dem Spamschutz.