BulkSuggest – Google Suggest Keyword Tool

BulkSuggest LogoMit BulkSuggest gibt es mal wieder ein von mir selbst entwickeltes und geschriebenes Tool für euch. Wer ein wenig mit SEO zu tun hat oder sich schon einmal näher mit Google beschäftigt hat, der wird vielleicht schon erahnen, wofür des Titel des Programms steht.

BulkSuggest erleichtert nämlich die Identifikation der Suchvorschläge von Google. Hierzu ermittelt BulkSuggest über eine Schnittstelle die Suchvorschläge aus Googles Suggest-Funktion zu den (zuvor vom Nutzer eingegebenen) Keywords. (Die Suggest-Funktion ist übrigens jene, die ich auch in meinem WordPress-Plugin TagKeywordFinder verwende.)

Wie funktioniert BulkSuggest?

Gleich vorweg – BulkSuggest ist nach der Leitlinie “Keep it simple” entstanden. So funktioniert BulkSuggest nach dem Schema: Eingabe, Manipulation, Ausgabe.

Die Eingabe besteht aus vom Nutzer vorgegebenen Keywords. Die Keywords können entweder per Hand oder Copy und Paste eingegeben oder aus einer Textdatei eingelesen werden.

BulkSuggest - Start - 0.6.0.0  BulkSuggest - Analyse  BulkSuggest - Output

Im nächsten Schritt muss das Ausgabeformat festgelegt werden. Zur Auswahl stehen XML, CSV und TXT. Alle Formate enthalten die gleichen Informationen, eignen sich jedoch je nach Einsatzzweck besser oder schlechter. Das Plaintext-Format (.txt) ist am leichtesten lesbar, das CSV-Format ist am leichtesten maschinell zu parsen und das XML-Format am besten geeignet für prüfbare und besonders zuverlässige maschinelle Weiterverarbeitung.

Nach der Wahl des Ausgabeformats muss noch das Ausgabeverzeichnis gewählt werden. Als letzte Option steht ein sogenannter “Keyword-Multiplizierer” bereit. Wird der Haken bei “Generate ‘keyword + a-z0-9′” gesetzt, erstellt BulkSuggest zu jedem Keyword eine Zusatzliste an Keywords. Gibt man also nur das Keyword “Auto” ein. Dann wird nicht nur für “Auto” gesucht, sondern auch für “Auto + a”, “Auto + b”, … und so weiter. Das hat zum Effekt das wesentlich mehr thematische Keywords über die Suggest-Funktion ermittelt werden können.

Mit einem Klick auf den “Begin check!”-Button startet BulkSuggest die Auswertung. Für jedes Keyword werden nun über die Google Suggest Funktion die passenden Suchvorschläge ermittelt.

BulkSuggest - Output - Plaintext  BulkSuggest - Output - Excel  BulkSuggest - Output - XML

Während der Ermittlung gibt BulkSuggest Auskunft über den aktuellen Status der Verarbeitung. Nach Abschluss der Arbeiten und der Erstellung der Ausgabedatei kehrt das Programm wieder in die Ausgangsansicht zurück.

Download und Informationen

BulkSuggest steht kostenfrei zur Verfügung und kann unbegrenzt benutzt werden. Da es sich um eine kostenlose Anwendung handelt, wird jedoch auch kein Support garantiert. Wenn Bugs gefunden werden, können diese gerne gemeldet werden und ich gebe mein Bestes, die Fehler zu beheben. Ein Versprechen gebe ich aufgrund der Kostenfreiheit jedoch nicht.

Download: BulkSuggest v0.6.0.0

Wer danke sagen möchte, kann gerne auch ein bisschen Spenden. Ich freue mich über jeden Cent. ;-)

pixel BulkSuggest Google Suggest Keyword Tool

Erweiterungen, Anpassungen und Ausgangslage

Der Anstoß zur Erstellung für BulkSuggest entstammt einer Userfrage aus der “WordPress & SEO”-Facebook-Gruppe. Dort wurde nach einem Tool wie BulkSuggest gefragt. In den Antworten tauchte jedoch nur ein kostenpflichtiges Programm auf, welches zwar viel mehr als nur die Suggest-Recherche kann, jedoch auch gut 100$ kostet.

Da ich die Anforderung relativ einfach fand, habe ich mich entschieden BulkSuggest zu entwickeln und kostenlos zur Verfügung zu stellen.

Solltet ihr noch Erweiterungen oder Verbesserungen haben, so lässt sich da sicherlich drüber reden. Je nach Aufwand sprengt das dann aber den Rahmen der kostenfreien Version. Schreibt mir hierzu am Besten eine Mail. Dort können wir dann alles Weitere besprechen.

Und nun wünsche ich viel Spaß mit BulkSuggest und freue mich über euer Feedback.

BulkSuggest Google Suggest Keyword ToolÜber den Autor: Dieser Artikel, sowie 363 andere Artikel auf code-bude.net, wurden von Raffael geschrieben. – Seit 2011 blogge ich hier über Programmierung, meine Software, schreibe Tutorials und versuche mein Wissen, so gut es geht, mit meinen Lesern zu teilen. Zudem schreibe ich auf derwirtschaftsinformatiker.de über Themen meines Studiums.  //    •  • Facebook  • Twitter


7 Kommentare

  1. Heinzsays:

    Ein sehr spannendes Tool (und es ist nicht das Einzige auf diesen Seiten!). Herzlichen Dank für die Publikation und die Erläuterungen dazu.
    Ich habe da eine Anregung, fast schon ein Wunsch: Könnten die Parameter “&hl=de&gl=de” auf dem GUI anpassbar gemacht werden, damit ich zum Beispiel gezielt Abfragen für die Schweiz oder für Frankreich machen könnte? Das wäre der absolute Hammer! Danke für Ihr Feedback.

  2. Petesays:

    Hi Raffi,

    Das Tool funktioniert prima! Vielen Dank.
    Wie kann ich statt de/de auf us/en suchen? Wäre bestimmt eine hilfreiche Erweiterung.

    Besten Dank in Voraus
    MfG Pete

  3. Hi Raffi,

    cooles Tool….

    Ich interessiere mich auch sehr für die Keywords aus Google Suggest, aber ein Problem gibt es da. Es lassen sich soweit ich weiss nirgends die echten Suchvolumen ermitteln. Im Google KeywordPlaner werden oft 0 angezeigt. Das kann aber nicht sein, sonst würde Suggest ja nicht richtig funktionieren. Der Google KeywordPlaner zeigt außerdem nur du Zahlen zu den Adwords an und das nutzt bei Suggest ja wenig. Kennst du eine Methode wie man für die Suggest Keywords das Suchvolumen herausbekommt? Danke dir…

    Gruss Brian

    • Hallo Brian,

      der Wiederspruch ist mir auch schon aufgefallen. Teilweise lässt sich das Suchvolumen mit Google Trends (https://www.google.de/trends/?hl=de) abschätzen. Immer klappt das jedoch auch nicht.

      Wenn du noch eine andere Idee hast, lass es mich wissen.

    • Suchvolumen per Keywordplanner gibt’s nur zu Suchbegriffen wo auch Anzeigen geschaltet werden. Es werden letztendlich nur die Impressions dieser Anzeigen gezählt und außerdem werden die Zahlen stark gerundet um Server/DB/Rechenaufwand zu schonen.
      Sei froh, so stößt man evtl. auf noch nicht kommerzialisierte Nischen ;)
      Um exakt dahinter zu kommen hilft nur ausprobieren und auf Seite 1 zu kommen, dann kannst du die genauen Impressions aus der Search Console (früher Webmaster Tools) auslesen…oder eben selber Anzeigen schalten….

  4. Das Tool klingt wirklich interessant. So kann man zum Beispiel den Titeln seiner Artikel einen letzten Schliff verpassen.

    Eine Frage: Stellst du für dein Tool eine Anfrage an suggestqueries.google.com/ usw. oder nutzt du eine andere API?

Hinterlasse einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Sie dient nur dem Spamschutz.