Best of Web #5

best of webNeue Woche, neue Runde “Best of Web”. Zwar habe ich es diese Woche wieder pünktlich zum Montag geschafft, aber wie die letzten Male auch, erst zum Abend. Vielleicht hätte ich in die Ankündigung schreiben sollen: “Best of Web ist eine Artikelserie, die wenn überhaupt, nur Montag abends veröffentlicht wird.” Wie dem auch sei – Montag ist Montag und so geht es in die nächste Runde.

Diese Woche sind die Themen sehr Software-lastig – soll heißen, abgesehen auf zwei Ausnahmen, in denen auch die Hardware Erwähnung findet, befassen sich alle Artikel diese Woche mit Software und Softwareproblemen. Das Spektrum reicht dabei von Betriebssystemen, über Webprogrammierung in PHP bis hin zu C# Optimierungen.

Bevor ich die Links der Woche vorstelle, möchte ich an dieser Stelle noch einmal darauf aufmerksam machen, dass ich jederzeit gerne Linkempfehlungen annehme. Wenn ihr also eine lesenswerte Seite kennt, dann lasst mir den Link zukommen. Wenn die Qualität stimmt, könnt ihr auch gerne Links zu eurer eigenen Seite einreichen – entscheidend für eine Nennung im Best of Web Round-up ist, ob mir der Artikel zusagt und ich denke, dass er einen Mehrwert für die Mehrzahl meiner Leser birgt. Und nun auf in die fünfte Runde!

Wie man auf jedem Androidgerät Shell-Zugriff bekommt

Eigentlich möchte man meinen, dass die Daten auf dem eigenen Smartphone sicher und gegen das gröbste geschützt sind, wenn das Smartphone gesperrt und mit einem Sicherheitscode versehen ist. Schnappt sich nun ein Angreifer das Smartphone, kann er mittels USB und ADB-Shell Zugriff auf das Gerät erlangen, ohne das er den Sicherheitscode kennen muss. Da dies natürlich ein Sicherheitsrisiko ist, lässt sich der ADB-Shell-Zugriff deaktivieren. Nun möchte man meinen, dass das Gerät gegen derlei Angriffe sicher sei. Dem ist aber nicht so. So haben Michael Ossmann und Kyle Osborn auf der diesjährigen Toorcon (eine Hackerkonferenz in San Diego) eine Möglichkeit vorgestellt, mit der es möglich ist, trotz deaktivierter ADB-Shell einen Shell-Zugriff auf jedes beliebige Androidgerät zu erhalten. Hierzu nutzen sie den fünften Pin, des USB-Micro-Steckers. Mehr Informationen bekommt ihr in diesem Artikel oder direkt im Video zu Michaels und Kyles Toorcon Session.

Eine kryptografisch sichere rand()-Funktion in PHP

cryptographically secure rand implementationÜber die rand()-Funktion und dessen Zuverlässigkeit gibt es etliche Diskussionen, Threads und Artikel im Netz. Auch ich habe mich schon einmal mit der Zuverlässigkeit von PHPs rand()-Funktion beschäftigt. Nikolai hat sich in seinem Blog incolumitas.com der ganzen Geschichte einmal angenommen und eine kryptografisch sichere Implementierung eines Pseudo-Zufallszahlengenerators geschrieben. Seine Funktion gleicht vom Funktionsaufruf der klassischen rand()-Funktion, sodass ein Wechsel von rand() zu Nikolais Funktion ohne größeren Aufwand möglich sein sollte. Den Artikel zu Nikolas Implementierung sowie den entsprechenden Quellcode findet ihr hier in Nikolais Blog.

Lockbits in C# – Bilderverarbeitung auf einem neuen Level

Wer sich schon einmal an die Bearbeitung von Bilddateien in C# gewagt hat, wird sicherlich die SetPixel()- und GetPixel()-Funktion der Bitmap-Klasse kennen. Auf diese beiden stößt man zumeist als Erstes, wenn man sich mit der Manipulation von Bildern in .NET beschäftigt. Wer aber mehr als nur 1-2 bestimmte Pixel in einem Bild ändern will, wird sicher auch gemerkt haben, dass das ganze mehr als rechenintensiv und langsam ist. Eine Methode um Bilder bis zu 100x schneller zu Bearbeitung, ist direkt auf den Raw-Daten des Bildes zu arbeitet. Hierzu macht man sich die LockBits-Funktionalität zunutze. Wer also bis dato noch nichts von LockBits gehört hat und ab und zu mit Bildern in C# oder einer anderen .NET-Sprache arbeitet, sollte sich unbedingt Bobs Artikel zu Lockbits durchlesen.

20 WordPress Plugin Tutorials

wordpress plugin tutorialIch bin sicher, dass der ein oder andere Leser meines Blogs selbst Webmaster ist. Und ich wage zu behaupten, dass sich auch der ein oder andere Blogger unter euch befindet, der WordPress im Einsatz hat. Für all jene könnte folgender Linktipp interessant sein. Zwar ist die Vielfalt an WordPress Plugins nahezu unerschöpflich, jedoch gibt es immer wieder den einen oder anderen Fall, in dem man eben nicht das zu 100% stimmige Plugin findet. Vielleicht habt ihr selbst sogar Ideen für ein Plugin, welches es so noch gar nicht gibt. Die folgende Linkliste mit 20 Tutorials zum Thema WordPress Plugins gibt in diesem Fall einen guten Startpunkt, um sein erstes eigenes WordPress-Plugin zu programmieren. Für den Anfang sollte da für jeden etwas bei sein.

Windows auf dem Raspberry Pi

Der letzte Linktipp dieser Woche befasst sich mal wieder mit dem Raspberry Pi. Und auch, wenn dies zwar ein Stück Hardware ist, geht es eigentlich doch wieder um die Software. Genauer gesagt geht es darum, dass ein paar findige Leute aus dem offiziellen Raspberry Pi Forum sich daran gemacht haben, Windows für den Raspberry Pi zu portieren. Um die überschwängliche Vorfreude etwas zu bremsen, sage ich direkt noch dazu, dass es sich um Windows CE handelt. Also die Compact Edition, die nur speziell für Windows CE kompilierte Programme ausführen kann. Wer aber aus der Industrie kommt und beruflich schon einmal mit Windows CE zu tun hat, wird diese Entwicklung vielleicht dennoch mit wohlwollen beobachten. Die Anzahl der “Homebrew-Plattformen” für Windows CE Geräte ist ja nicht allzu groß. Wenn das Ganze in ein fortgeschritteneres Stadium kommt, werde ich sicher auch mal probieren, ob ich nicht die ein oder andere Applikation mit dem .NET Compact Framework auf dem Raspberry Pi zum Laufen bekomme. Alles Weitere findet ihr hier: Windows auf dem Raspberry Pi

Video: Das Leben eines Teenagers in 17 Minuten

Der nachfolgende, 17-minütige Kurzfilm mit dem Titel “Noah” wurde auf dem diesjährigen Toronto International Film Festival vorgestellt. Das besondere an dem Film ist, dass er sich komplett auf dem Bildschirm eines jugendlichen Computer-Benutzers abspielt. Quasi ein Film in Form eines 17-minütigen Screencasts. Klingt erst mal vielleicht nicht so spektakulär, ist im Nachhinein aber wirklich empfehlenswert. Wer also mal eine Viertelstunde Zeit über hat, sollte sich den folgenden Kurzfilm einmal zu Gemüt führen. Um zum Film zu gelangen, einfach auf das nachfolgende Miniaturbild klicken!

noah thumbnail

Best of Web #5Über den Autor: Dieser Artikel, sowie 363 andere Artikel auf code-bude.net, wurden von Raffael geschrieben. – Seit 2011 blogge ich hier über Programmierung, meine Software, schreibe Tutorials und versuche mein Wissen, so gut es geht, mit meinen Lesern zu teilen. Zudem schreibe ich auf derwirtschaftsinformatiker.de über Themen meines Studiums.  //    •  • Facebook  • Twitter


Hinterlasse einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Sie dient nur dem Spamschutz.