App-Vorstellung: Flüge suchen mal anders

momondoDa es für mich seit Langem auch mal wieder in den Urlaub gehen soll, habe ich mich die Tage schon einmal nach passenden Flügen umgesehen. Da nur das Ziel feststeht, meine Freundin und ich jedoch relativ ungebunden sind, was den Zeitraum angeht, lässt sich sicherlich einiges bei den Flügen sparen. Als “hauptberuflicher Nerd” liegt es natürlich nahe die Flugsuche per App zu realisieren. Dementsprechend habe ich in den letzten Tagen nach und nach diverse Flugvergleichs-Apps geladen und ausprobiert. Eine davon konnte neben guten Ergebnissen und schickem Design auch noch mit einem weiteren Feature aufwarten, dass ich so bisher noch nicht gesehen habe. Deshalb möchte ich euch diese App heute einmal kurz vorstellen.

Um welche App geht es?

Bei der besagten App handelt es sich um die App von Flugvergleichs-App Momondo, die sowohl in Google play als auch im iTunes Store zu finden ist. Wer sich nun fragt, wer oder was Momondo ist, ist vermutlich nicht allein. Ich bin auch eher durch Zufall über die App gestolpert und habe mich daraufhin erst einmal informiert, wer hinter Momondo steht.

Bei Momondo handelt es sich um ein dänisches Flugsuche-Unternehmen, dass in 2006 von mehreren Entwicklern gegründet wurde. Eine deutsche Niederlassung gibt es derzeit noch nicht. Wohl aber einen deutschen Ansprechpartner und eben die deutsche Version der Webseite sowie der beiden Apps. Ziel von Momondo ist es (so kann man es zumindest auf der eigenen Webseite nachlesen), sich durch ausgereifte Technik, ansprechendes Design und dem gewissen Etwas, dass den Daten “Leben einhaucht”, von der Konkurrenz abzusetzen. Dass dies gelungen ist, würde ich jetzt mal so unterschreiben. Anderenfalls gäbe es diesen Artikel nicht.

Was taugt die Flugsuche?

Zwar stelle ich diese App vor, wegen des “gewissen Etwas”, auf dass ich im nächsten Absatz noch eingehen werde, jedoch ist und bleibt die App eine Flugsuche-App. Und was erwartet man von einer Flugsuche-App? Na klar, gute Ergebnisse und eine benutzerfreundliche Oberfläche. Deshalb war dies auch das Erste, was ich für diesen Artikel getestet hab. Als Beispiel habe ich mich für Hin- und Rückflug nach Madrid entschieden. Abflughafen sollte Düsseldorf sein, da sich dieser ja nur knapp 10km entfernt von meinem zu Hause befindet. Hinflug 06.06.14, Rückflug 13.06.14, für einen Erwachsenen und Flugklasse: egal.

Momondo - Screenshot (1)  Momondo - Screenshot (2)  Momondo - Screenshot (3)  Momondo - Screenshot (4)

Die Bedingung der App ging locker von der Hand. Soll heißen: Die Menüs waren schlüssig und leicht zu bedienen. Nach Einstellung der gewünschten Flugroute und Reisebeginn und Reiseende kamen auch schon die Ergebnisse. Innerhalb der Ergebnisliste kann dann noch einmal nach diversen Kriterien gefiltert werden (Siehe oben, dritter Flugvergleich - die KonurrenzScreenshot von links). Entscheidet man sich für einen Flug, kann man über die Detailansicht noch einmal alle wichtigen Informationen auf einen Blick bekommen.

Doch nun zur wichtigsten Frage – taugt die Suche etwas? Was bringt es mir schließlich, wenn die Suche zwar hübsch ist, aber nur teure Ergebnisse ausspuckt. Um die Antwort auf diese Frage zu erlangen, habe ich die gleichen Suchparameter einmal auf vier anderen, großen Vergleichsplattformen eingegeben. Und was soll ich sagen. Momondo ist mit 140 € tatsächlich auch noch am günstigsten!

Was macht die Momondo-App so besonders?

Kommen wir nun zum spannendsten Teil des ganzen Review. Der “Extrafunktionalität”. Die Momondo-App bietet nämlich noch einen Service namens “Friend Compass”. Dieser Service kann direkt vom Hauptmenü der Momondo-App gestartet werden. Beim erstmaligen Öffnen fragt die App, ob Sie einige, wenige Daten von eurem Facebook-Profil lesen darf. Darunter auch die Liste eurer Freunde. Wenn ihr diesem zustimmt, werdet ihr danach im Friend Compass willkommen geheißen.

Im Friend Compass selbst werden euch nun kreisförmig eure Freunde angezeigt. Dreht ihr euer Smartphone oder Tablet, so rotieren auch die Freunde. Die App zeigt euch also wie bei einem Kompass die Richtung an. Nur in diesem Fall nicht die Himmelsrichtung, sondern die Richtung zu euren Freunden. Der besondere Clou dabei ist, dass die App direkt im Hintergrund nach Flügen sucht und euch somit anzeigen kann, wie teuer ein Flug zu dem jeweiligen Freund ist.

Friend Compass (1)  Friend Compass (2)  Friend Compass (3)  Friend Compass (4)

Ich für meinen Teil, finde die Idee einfach total genial. Einfach ein perfektes Beispiel für sinnvolle Verknüpfung von verschiedenen Datenquellen, um es einmal aus Informatiker-Sicht zu sagen. (Mein Prof. an der Hochschule würde an dieser Stelle wieder Buzzword-Bingo spielen und wild mit Worten wie “Datamining”, “Mashup” und “USP” um sich werfen…)

Und wie seht ihr das?

Was haltet ihr von dem Fried Compass? Sinnvolles Feature oder einfach überflüssig? Würdet ihr euch von einer App dazu verleiten lassen, einen alten Freund mal wieder zu besuchen, weil erstaunt feststellt, dass ein Flug zu besagtem Freund günstiger als gedacht ist?

App Vorstellung: Flüge suchen mal andersÜber den Autor: Dieser Artikel, sowie 363 andere Artikel auf code-bude.net, wurden von Raffael geschrieben. – Seit 2011 blogge ich hier über Programmierung, meine Software, schreibe Tutorials und versuche mein Wissen, so gut es geht, mit meinen Lesern zu teilen. Zudem schreibe ich auf derwirtschaftsinformatiker.de über Themen meines Studiums.  //    •  • Facebook  • Twitter


8 Kommentare

  1. Ich bin gerade auf der Suche nach einem günstigen Ticket und werde mir aus diesem Grund mal die App herunterladen und selbst mal testen. Aus diesem Beitrag heraus scheint die App ganz nützlich zu sein – an dieser Stelle auch vielen Dank für diesen informativen Beitrag!

  2. Toller Beitrag! Werde diese Tipps auf jeden Fall in die Tat umsetzen.

  3. Lisasays:

    Danke für den Tipp mit der Coolen App. Vor allem jetzt in der Urlaubs Zeit sehr hilfreich.
    Lg Lisa

  4. Marksays:

    Cooles App! Danke für den Tipp. Werd ich mir dann mal genauer ansehen. Und den Friend Compass finde ich auch nett, gerade wenn man einige Freunde im Ausland hat oder selbst ständig unterwegs ist ;)
    LG

  5. Anti Pirateriesays:

    Nicht nur, dass es eine gute Idee ist, sondern dass sie sogar echt stylisch aussieht!

  6. Der Beitrag liest sich auf jeden Fall gut :-)…. Da hatte ja mal jemand wieder eine spitzen Idee. Finde es schon nicht schlecht :-)

  7. Coole Idee mit dem Friend Compass! Wobei dies schon Heimweh verursachen kann, wenn man sich längere Zeit im Ausland aufhält… :D

  8. Also das gewisse etwas haben die auf jedenfall getroffen, sieht auf den screenshots 1a aus…

Hinterlasse einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Sie dient nur dem Spamschutz.