Sesam öffne dich – Low cost GSM-Handy-Türöffner

In den letzten Tagen habe ich mal wieder ein wenig gebastelt. Sicherlich mehr schlecht als recht, aber wo kein Werkzeug, da keine Qualität. Aber das Ziel war schließlich auch kein professionelles Produkt, sondern eine möglichst einfache und günstige Lösung. Doch worum geht es überhaupt?

Das Produkt meiner Basteleien ist ein Low-Cost-GSM-Türöffner. Das heißt vereinfacht, ein Türöffner, den man anrufen kann und der so gut wie nichts kostet. So jetzt ist es raus. Doch nun ein wenig zur Umsetzung…

Wer sich schon mal einen Überblick verschaffen möchte, kann sich das folgende Video anschauen, welches ich für das Projekt gemacht habe.

Im Endeffekt besteht das Projekt aus folgenden Bauteilen:

  • Nokia 6230i
  • 12V Relais (5V Relais wäre aber besser gewesen)
  • Lüsterklemmen
  • Ein paar Kabel
Zuerst habe ich das Handy auseinandergebaut und den Vibrationsmotor entfernt. An die nun frei gewordenen Kontakte auf der Handyplatine habe ich zwei Kabel angelötet und das Gerät wieder zusammengebaut.Vom Auseinanderbauen habe ich leider keine Fotos gemacht, wer dort jedoch Hilfe braucht, kann auf dieser Seite nachlesen wie man ein Nokia 6230 fachgerecht zerlegt.

Danach habe ich die beiden Adern, die vom Anschluss des Vibrationsmotors kommen an ein Relais geschlossen. Da ich beim nachmessen jedoch feststellt habe, dass auf den Leitungen vom Handy gerade einmal ~1,2V vorliegen und mein Relais mindestens 9V zum Schalten braucht, habe ich das Relais kurzer Hand geöffnet und die Rückstellfeder “etwas” gedehnt, sodass das Relais nun auch mit den 1,2V vom Handy schaltet.
(Sicher ist das keine perfekte Lösung und jeder Elektriker würde mich dafür wohl auch in sämtliche Teile zerlegen, aber für eine Machbarkeitsstudie, wie diese es ist, reicht es aus.)
low cost gsm door opener (1)  low cost gsm door opener (2)  low cost gsm door opener (3)
An diesem Punkt sind wir schon soweit, dass das Relais jedes mal schaltet, wenn das Handy bisher vibriert hätte. Nun musste ich nur noch alle Warntöne, etc. am Handy deaktivieren und eine Anruferliste anlegen. Diese Anruferliste enthält alle Nummern, die berechtigt sein sollen, die Tür zu öffnen. Zu guter letzt, habe ich im Menü des Nokia 6230 noch eingestellt, dass nur Teilnehmer der soeben erstellten Anruferliste ein Anrufsignal auslösen. Somit ist sichergestellt, dass nur freigegebene Mitmenschen bzw. deren Handys das Relais schalten und somit die Tür öffnen können.

Im letzten Schritt muss das Relais nur noch mit dem Schalter, welcher sich im Flur zum Öffnen der Haustür befindet verbunden werden. Ist dies erledigt, steht der absolute Low-cost-Türöffner auch schon bereit zur Nutzung.

Alles in allem hat mich das Projekt gerade mal 2€ für das Relais gekostet. Alle anderen Teile waren noch in der Bastelkiste…

Was haltet ihr von dem Projekt? Habt ihr auch schon mal so etwas umgesetzt oder auch nur daran gedacht?

Viele Grüße,
Raffi

Sesam öffne dich Low cost GSM Handy TüröffnerÜber den Autor: Dieser Artikel, sowie 363 andere Artikel auf code-bude.net, wurden von Raffael geschrieben. – Seit 2011 blogge ich hier über Programmierung, meine Software, schreibe Tutorials und versuche mein Wissen, so gut es geht, mit meinen Lesern zu teilen. Zudem schreibe ich auf derwirtschaftsinformatiker.de über Themen meines Studiums.  //    •  • Facebook  • Twitter


46 Kommentare

  1. Danke für die Idee .. inzwischen gibt es ja auch ausrangierte Smartphones (HTC wildfire /android – custom ROM ..) – mit einer simplen App lässt sich das System noch verfeinern z.B. zum Schalten Vor Ort ein Button der dann das Signal erzeugt.

    Was ich spannend finde und weiter verfolgen werde, ist die Möglichkeit über die Kopfhörer/Mikrofon Buchse zu schalten – ich weiß unter Informatikern geht nur Digital – aber früher (TM) wurde z.B. bei Analog Fernsteuerungen per Hoch und Tiefpass mit Frequenzen über nur einen Funk-Kanal mehrfach codiert ..

    So könnte man über den Eingang eine Frequenz schicken die die Klingel codiert – eine andere vom Rauchmelder/Einbruchssensor (dazu muss ich natürlich noch ein Progrämmchen schreiben, das am Eingang horcht und Frequenzen filtert – spannend, weil zwar gelernt wie der Fourier geht – aber eben nie praktisch eingesetzt – vermutlich geht es auch weit einfacher .. oder es gibt Bibliotheken zum Filtern – dann könnte man noch eine KI mit Spracherkennung auf dem Server nach schalten .. und und und .. der Trick/das genaile ist, dass die Hardware unter € 10 Kostet und mehrfach mit integrierter USV in der Schublade liegt .. da Router und Server ohnehin gekauft sind, laufen und administriert werden ..) und am Ausgang ebenso über eine Festfrequenztabelle z.B. gesampelte Sounds/Soundgenerator – an einer Platine mit mehreren(!) Relais, verschiedene Schalter betätigen.

    Die Idee mit dem Vibrationsmotor hatte ich vorher – daher der Suchbegriff – die Idee mit dem Audiosignal / ggf durchgeschleifter 5V TTL Spannung vom USB Netzteil zur Versorgung der Zusatz – Schaltplatine, kam mir beim Lesen des Blogs – Danke.

    M.

  2. Patricksays:

    Sehr geile Idee und doch einfach zu realisieren! Mein nächstes Projekt………..

  3. Jérômesays:

    Hallo Raffi.

    Ich bin auf dieses Projekt gestoßen, weil ein Startup aus München deine Idee nun mit einem kleinen Gerät, dass an den Türöffner angeschlossen wird und mit dem WLAN verbunden ist, umsetzt. Da die aber erst nächstes Jahr liefern, finde ich deine Idee mit dem Handy cool und dachte, dass man mit der IFTT App das Türöffner-Handy per SMS ansteuert, indem die Nachricht von meinem Smartphone dann geschickt wird,wenn sich mein Smartphone mit dem heimischen WLAN verbindet.
    Um bei Nokia das Problem mit den ausgeschalteten Vibrationen im Ladezustand zu beheben, hatte ich nun die Idee den Akku herauszunehmen und den Strom direkt an die Kontakte zu löten und dem Handy so vorzugaukeln, dass der Akku eingesetzt ist. Ist das so machbar oder übersehe ich dabei etwas?

    • Das klingt prinzipiell ok, aber was ist, wenn dein Smartphone mal die WLAN-Verbindung verliert? Dann geht automatisch der Türsummer. Auch ist des Delay der SMS über ifttt recht groß. Willst du jedes mal 30-60 Sekunden vor der Tür stehen, bis dein Handy im WLAN und die SMS verschickt ist?

      Prinzipiell könnte es klappen, für praktikabel halte ich die Idee jedoch nicht.

  4. Mikesays:

    Hi!
    Durch Zufall diesen Beitrag gefunden.
    Habe selber herum gebastelt, hatte die selbe Idee mit einem altem Siemenshandy.
    Mit einen 5 Voltrelais, funzt es perfekt, Kabel habe ich direkt auf die Platine gelötet.
    Das nicht vibrieren im Ladebetrieb, habe ich mit einer Schaltuhr gelöst.
    Geladen wird zwischen 01:00 – 4:00 in dieser Zeit geht der Türöffner nicht,
    da brauch ich auch keinen Besuch. Mit verschieden Virbrationmelodien, kann man die
    optimale Summerfrequenz einstellen.
    LGryße
    Mike aus Salzburg

  5. baseshipsays:

    Moin moin,
    ich hatte diese Idee auch schon, allerdings habe ich bedenken dass, wenn eine sms vom Prepaid-Provider ankommt das Relais geschaltet wird und dadurch meine Garage offen steht…

    • Dafür habe ich ja Nutzerlisten angelegt. Prinzipiell alles komplett lautlos und nur bestimmte Nummern aus der VIP Liste haben dann Vibrationsalarm.

  6. Wilhelm Wabneggsays:

    Hallo Rafi,

    finde deine Idee einfach Super. Habe ein Garagentor anzusteuern wobei die Reichweite der üblichen Fernbedienung nicht ausreicht weil ich steil bergauf im Winter in einem Zug in die Garage fahren muß um nicht hängen zu bleiben und das Tor sich nicht schnell genug öffnet.
    Danke Willi

  7. Philsays:

    Hallo,

    ich habe mir ein fertiges Relay mit optischen Sensor gekauft um mein Tor zu schalten.

    Das ganze funktioniert sehr gut, bis auf den Fall wenn ein Stromausfall passiert und das Handy dadruch natürlich wieder neu geladen wird.

    Hat jemand eine andere Idee wie man es lösen könnte?

    Ich habe schon andere Systeme probiert, aber auch Profi Geräte (China) haben das Problem, dass bei einem Stromausfall das Relay angesteuert wird und so das Tor aufgeht.

    Wie das z.B.:

    http://www.aliexpress.com/item/GSM-Gate-Door-Opener-Operator-SMS-Remote-Control-Relay-Output-Contacts-Switch-Box-Quad-Band-GSM/729659986.html

  8. Billysays:

    Hallo, super Sache. Suchte was anderes und fand diese Seite im Netz.
    Doch vieleicht koennt Ihr mir ja weiterhelfen.

    Ich wohne in einen Mehrfamilienhaus das eine zentrale Klingelanlage hatt, in jeder Wohnung befindet sich eine Gegensprechanlage (Telefon zum Spechen mit einem Türöffnerknopf).
    Gibt es eine möglichkeit in meiner Wohnung ein Handy anzuschliessen?
    So wenn jemand klingelt das ich von einem Angeschlossenen Handy auf mein Handy angerufen werde. Mit der möglichkeit wenn ich Heim komme dies wieder umzustellen.

    Möchte dies nicht als Türöffner nutzen. Mehr gegen Diebe nutzen, das diese denken das ich zuhause bin. Wohne im Ausland und in diesem Mehrfamilienhaus wurde schon mehrmals eingebrochen.
    Bedanke mich für jede Anregung.

    • Hallo Billy,

      dein Problem lässt sich, so wie ich das einschätzen kann, wohl nicht ganz so einfach wie meine Geschichte hier lösen.
      Eine Idee die mir einfallen würde, wäre, dass du mittels eines Arduino, an dessen Eingang du die Adern/Kabel, die zu deiner Klingelglocke führen, anschließt, auswertest, ob gerade geklingelt wird. Wenn der Arduino ein Klingelsignal erfasst, kannst du mittels eines “GSM-Shield” für den Arduino eine SMS an dich senden oder dich anrufen lassen.
      Das sollte sich so in etwa realisieren lassen. Ein bisschen Aufwand bringt das ganze aber mit sich und für einen Arduino wirst du auch 20€ und noch weitere 40-50€ für das GSM-Shield hinlegen müssen.

      Viele Grüße,
      Raffi

  9. Stoulisays:

    Welches Relais hast du verwendet? Und wo gekauft?

    • Ich hatte noch rein Relais in meiner Bastelkiste. Das sollte bei 12v Schalten und Spannungen bis 230V schalten können. Da das Handy weniger als die geforderten 12V bringt, habe ich das Relais geöffnet und die Feder durch “strecken” etwas weicher gemacht, sodass das Relais schneller schaltet. Ansonsten miss mal nach wie viel Spannung an deinem Türöffner liegt. Dürften nicht mehr als 12-15V sein. Dann auch bei Conrad.de z.B. nach einem Relais für 30v das bei einer möglichst niedrigen Spannung durchschaltet…

  10. Joshsays:

    Als erstes bedanke ich mich für deine tolle Idee und muss sie zugleich als fehlerhaft anmelden.

    Versende bitte eine SMS auf das Handy von einem Handy, welches nicht in der VIP liste ist.

    Siehe da, Sesam öffne dich. :(

    • Raffisays:

      Für SMS habe ich den Ton komplett deaktiviert. ;)

      • Joshsays:

        Habe ich auch, nur es vibriert bei jeder SMS, wodurch er also die Garage oder so öffnen wurde. Hast du das mal getestet? Wenn du das hinbekommen hast, würde ich mich über eine Meldung sehr freun.

        • Raffisays:

          Probiere ich morgen mal aus. Handy muss noch laden. Ich schreibe dann hier einen Kommentar wie’s verlaufen ist. Musst du einfach morgen nochmal reinschauen oder du abonnierst die Kommentare von diesem Artikel. ;)

          • Joshsays:

            Schon abonniert ^^

            Aber ich habe ein anderes Problem, mein Nokia 6230i vibriert nicht wenn es am ladegerät ist. Hastdu eine Idee?

            • Raffisays:

              Das ist der Nachteil an den Nokiageräten. Da ist eine Grundsatzentscheidung von Nokia. Wenn ein Nokiagerät am LAdekabel hängt, geht Nokia davon aus, dass es irgendwo liegt. (Tisch, Schrank, etc.) Wenn es nun vibriert, könnte es von dort runterfallen. Also wird die Vibration deaktiviert. Ich habe bisher noch keine Lösung.

              Ich lade das Handy einmal die Woche auf und dann hält der Akku erstmal wieder.
              Eine Möglichkeit wäre vielleicht mal zu schauen, ob man das Netzteil nicht irgendwie direkt auf die Handyplatine bekommt. Also an die Anschlüsse, über die auch der Akku einspeist.

              • Joshsays:

                Ich tüfteln morgen mal rum, ich denke ich Klemme das Netzteil an die pins für den Akku. Melde mich dann.

                Probier das mal mit der SMS.

                • Joshsays:

                  Ich denke ich habe da eine Lösung. Ich kann eventuell etwas mit der Spannung vom Klingellautsprecher anfangen, vorausgesetzt, ich finde einen Transistor, der bei ca. 0,01v leitend wird (schwierig). An diesen käme ein Relais und man kann alles schalten (Tasten) was man wünscht.

                  So umgeht man auch das Problem mit dem angesteckten Ladekabel.

                  Hast du bereits ein Ergebnis?

                • Raffisays:

                  Ich habe das mit der SMS ausprobiert. Leider hast du recht. Ich schau mal nach einer Lösung.
                  Die Idee mit dem Lautsprecher hatte ich auch. Leider habe ich es nicht hinbekommen. Wie läuft es bei dir?

                • Joshsays:

                  Wie geschrieben, es liegen am Lautsprecher 0,01V an, die müssern erst mal verstärkt werden. Melde mich dann laufe der Woche.

                • Raffisays:

                  Bist du schon weiter? Bezüglich sms Vibration hatte ich noch mal geschaut. Bei manchen Netzbetreibern kann man wohl auf Anfrage den kompletten SMS-Empfang für eine SIM-Karte deaktivieren lassen. Das wäre auch noch eine Möglichkeit. Ansonsten hab ich noch dieses Bausatz bei Conrad gefunden. http://m.conrad.de/ce/de/product/190951/Velleman-MK160-Schaltstufe-mit-Helligkeitssensor-Bausatz-12-VDC
                  Ich kann mir aber nicht so recht vorstellen wie das funktionieren soll. Wenn man das Ladekabel einsteckt oder der Akku leer geht würde der Bausatz dann ja auch schalten. Oder übersehe ich da was?

                • Joshsays:

                  Den kannst du vergessen. Damit funktioniert die VIP Funktion nicht. Das Teil welches von der Platine absteht ist eine Fotodiode, diese wird auf das Display geklebt, sobald jemand anruft leuchtet das Display, das erkennt die Diode und gibt den Impuls zum schalten.

                  Was meine Idee angeht bin ich noch nicht weiter, wird deke ich ein paar Tage andauern. Wobei ich diesen Bausatz nochmal genauer unter die Lupe nehmen werde.

                • Raffisays:

                  Das mit der Fotodiode war mir auch klar. Deshalb habe ich mich ja auch gefragt, ob die das von Vellemann mit dem Bausatz ernst meinen. Das Display leuchtet ja auch aus ganz anderen Gründe.
                  Was mir noch in den Sinn kam, wäre eine statt mit dem Lautsprecher per Transistor ein Relais schalten zu wollen, einfach nur eine LED an den Lautsprecher zu basteln und diese dann in Kombination mit dem Bauatz von Conrad zu nutzen. Quasi in Optokopplermanier.

                  Andererseits, wenn man die 15€ für den Bausatz nimmt und den Restwert des Handys nimmt, dann könnte man auch schon fast einen Arduino mit GSM-Shield kaufen.

                • Joshsays:

                  Also ich geb’s auf, kaufe mir jetzt ein GSM Modul. Wünsche viel Spaß weiterhin beim tüfteln!

                • Raffisays:

                  Ich hab mir mittlerweile einen Arduino besorgt und werde da demnächst mal eine Version über WLAN/IP aufsetzen. Wenn ich Erfolg habe, verblogge ich das natürlich. ;)

  11. Olhelmsays:

    Mit der Lösung öffnen meine dauerreisenden Eltern unseren Nachbarn die beiden Garagen zu Hause, so dass die sich auch während ihrer Abwesenheit Rasenmäher und Co ausleihen können.
    Einziges Problem in der Betaphase war der von mir vergessene Alarm, der dann kurz nach der ersten Testphase zu einem lustigen Schauspiel rund um ein dauernd auf und zu gehendes Garangentor auf beiden Seiten des Hauses führte. Viele Dank für die Idee und die detailierte Dokumentation!

  12. virtualiensays:

    Mein Router braucht gelegentlich einen Reset, sonst komme ich von außerhalb nicht mehr per openVPN ins Netzwerk. Bislang rief ich dafür daheim an und jemand drückte den Reset Knopf. Dank dieses Artikels erledigt das jetzt ein altes Handy für mich. Habe dazu den Transistor NPN 2222 an die Anschlüsse des Vibrationsmotors (siehe Bluetooth Relais von Lou) und an den Reset Taster meines Routers gehängt. Musste ein bisschen rumprobieren, es brauchte noch einen Kondensator um die zerhackte Gleichspannung des Vibrationsmotors zu glätten, jetzt funktioniert es tadellos. Materialeinsatz €2.

    • Raffisays:

      Das ist definitiv auch eine coole Anwendungsmöglichkeit. Freut mich, dass die der Artikel gefallen hat. Hast du auch einen Blog?

      Viele Grüße,
      Raffi

      • virtualiensays:

        Ich hatte es zuerst mit einem Nokia 1200 versucht, wobei der Motor großflächig auf die Platine gelötet zu sein scheint. Das Nokia 1200 hat zudem auch keine “exklusive” Anfruferliste, daher habe ich dann noch ein Sony W800i zerlegt, dort steckt der Motor separat in einer Art Bumper und verbindet sich über Federkontakte mit der Handyplatine. Bei beiden Handys habe ich meine Schaltung parallel zum Motor betrieben, hat auch bei beiden funktioniert. Ohne Motor stünde dem Relais wohl mehr Leistung zur Verfügung, denn mein 5V-Relais wollte nicht schalten, der Transistor hingegen schaltete auch bei parallel betriebenem Motor.
        Wie hast Du denn beim Nokia den Motor rausgelötet ohne die Platine zu schmoren? Oder muss man nur die Kontakte entlöten und das Motorgehäuse liegt nur auf (wobei es aussieht als wäre es großflächig aufgelötet)?

        Ich notiere zwar auch howtos, Informationen und Links in ein html-Dokument, dieses liegt aber lokal im dropbox-Ordner, somit habe ich bei Bedarf von unterwegs per Webbrower Zugriff auf die Informationen, ein öffentliches Blog kann man das aber nicht nennen…..
        LG
        virtualien

        • Raffisays:

          Der Motor selbst war gar nicht angelötet. Die Kontakte am Motorgehäuse waren Federkontakte (heißt das so?). Der Motor war quasi nur durch das Gehäuse auf der Platine gehalten. Nach dem der Motor entfernt war, habe ich dann einfach zwei Kabel auf die Platine gelötet.
          Deine Lösung mit dem Transistor klingt aber auch gut. Hatte es erst mit einem zusätzlichen Optokoppler statt dem Relais versucht. Der wollte jedoch nicht recht schalten.

          Viele Grüße,
          Raffi

      • virtualiensays:

        Habe heute einem Kollegen den reset an seinem PC vorgeführt, hat funktioniert, allerdings musste man vor dem Anschließen ermitteln, an welchem Reset Pin die Spannung anliegt, an diesen Pin schliesst man dann den collector an. Für ein Relais spräche, dass die Polung egal wäre.

        Den Entschluss einen Transistor zu verbauen, fasste ich übrigens beim Lesen Deines Beitrags vom 19ten Juni “Bluetooth Relais zum selber bauen”.

  13. Steffensays:

    Hallo,

    habe sich das richtig verstanden, dass wenn jmd auf die Nummer anruft, es vibriert und sich die Tür öffnet? Das handy muss doch auch mit der Tür dann “kommunizieren” können und die tür öffnen.

    Sher geiles Projekt, will das auch machen ;)

    • Raffisays:

      Es “kommuniziert” ja auch. Ich probiere es noch mal anders zu erklären. Dort, wo im Handy der Vibrationsmotor verbaut war, habe ich zwei Kabel angelötet. Wenn man nun das Handy anruft, “liegt Strom auf den Kabeln”. (Der ursprünglich ja den Vibrationsmotor betrieben hätte.)
      Diesen Strom nutze ich dazu, um ein Relais zu schalten. (http://de.wikipedia.org/wiki/Relais)
      Meine Haustür hatte bereits einen elektrischen Öffner verbaut. (Gibt es eigentlich in jedem Mehrfamilienhaus.)
      Anstatt nun jedoch auf den Taster im Flur zu drücken, der dann die Haustür öffnet, habe ich das Relais anstelle des Tasters verbaut. Ruft man also das Handy an, schaltet das Relais am Handy und dies somit wiederum die Haustür.
      Ich hoffe ich konnte das nun verständlich erklären.

      Viele Grüße,
      Raffi

      • Tobiassays:

        Hallo,
        das heisst, man kann den Öffner nur noch per Handy bedienen? Ich finde die Idee sehr geil, allerdings hätte ich gerne beide Varianten. Also normal per Hand (wenn man zuhause ist) und über Handy (wenn man nicht im Haus ist). Geht das nicht?

        • Doch, das geht. Ich habe das Relais parallel geschaltet. (Google: “Reihenschaltung vs. Parallelschaltung”) Somit kann man entweder manuell den Taster bedienen oder mit dem Handy die Tür öffnen. So wie man es gerade mag.

Hinterlasse einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Sie dient nur dem Spamschutz.