Smartphones in 2014 für 15€ – wie kann das sein?

Low BudgetDie Tage bin ich auf eine kurze, aber umso spannendere Newsmeldung von AnandTech gestoßen, in der es um die Preisgestaltung von Smartphones in den nächsten Jahren geht. Besonderes Augenmerk wurde in dem Artikel auf Einsteiger Smartphones gelegt und im speziellen, auf die Frage nach der Grenze des Machbaren. Also konkret: “Was ist das günstigste Smartphone, das derzeit gebaut werden kann?”

Die Auswahl an Smartphones ist heutzutage, im Jahr 2014, riesig. Wenn meine Familie nach einer Smartphone Empfehlung fragt, bin ich auch überfordert. Denn es gibt für jedes Bedürfnis nicht nur ein, sondern gleich eine ganze Palette an passenden Smartphones. Welches da das Richtige für eine bestimmte Person ist, lässt sich nur schwer sagen. Eines haben aber alle gemeinsam. Abgesehen von ein paar Top-Deals ist unter 100€ nichts zu machen. Und genau hier schlagen wir nun wieder den Bogen zu dem Artikel von AnandTech.

Ein Smartphone für knapp 15€

Der obige Artikel besagt nämlich, dass es, nach Aussagen ARMs, in den nächsten Monaten noch möglich sein soll, ein Smartphone für 20 $ zu produzieren. Das entspricht beim heutigen Wechselkurs (12.05.14) in etwa 14,53 €. Richtig gelesen – ein Smartphone für unter 15€! Und das ohne Vertrag und all das Drumherum. Nur die Hardware für “3 Fünfer”.

Im ersten Moment hielt ich die Nachricht für einen verspäteten Aprilscherz. Andererseits ist ARM als größter Chip-Entwickler für Mobile-Devices, dessen Prozessoren in fast allen heutigen Smartphones und Tablets verbaut sind, eigentlich eine Quelle, dessen Aussagen man trauen kann. Und dennoch zweifle ich, dass es so kommen wird.

Was ist an einem 15€ Smartphone verkehrt?

15€ Smarphone - nach Aussagen von ARMWarum ich zweifle? Sicherlich ist mir bewusst, dass es sich bei solch einem Gerät um absolute Low-Budget-Technik handeln wird. So ein Smartphone wird keine Geschwindigkeitsrekorde brechen und auch kein aktuelles iPhone ersetzen. Aber das ist verständlich und das sehe ich auch ein.

Mein eigentliches Verständnisproblem wird ersichtlich, wenn man sich die Preise für die einzelnen Komponenten ansieht. Ein Smartphone, auch eines für 20$ / 15€ wird mindestens ein Display und WLAN haben. Schauen wir uns nun einmal in der Hardware-Bastelecke um und dort im Speziellen im Bereich der populären Arduino Plattform. Für diesen kleinen Mikrokontroller gibt es zum Beispiel auch eine WLAN-Platine. Dieses sogenannte “WiFi-Shield” schlägt locker-flockig mit rund 70 € zu Buche. Selbst der günstigste China-Nachbau auf eBay kostet noch rund 13 €. Da blieben dann also noch 2 € für Display, Akku, Hülle, Software, Lautsprecher und Mainboard des 15€ Smartphones. Wird langsam klar, worauf ich hinaus will?

Realistisch betrachtet…

Ganz ehrlich? Ich denke ein 15€-Smartphone wird nicht in den nächsten Monaten kommen. Da gehe ich gerne jede Wette ein! Dass es technisch möglich sein wird, vorerst noch günstiger zu fertigen, das sehe ich ein. Aber irgendwo ist immer eine Preisuntergrenze und ich bin der Meinung, dass diese zumindest die nächsten 1-2 Jahre noch über 25€ liegt. Was man bei der ganzen Geschichte auch nicht vergessen darf, dass es sich hier um Produktionspreise handelt. So kommt sicherlich noch eine gute Summe seitens der Händler und des Fiskus oben drauf. Ein Smartphone zu den Preisen im Laden ist also noch einmal Welten weiter entfernt.

Wie seht ihr das? Haltet ihr ein Smartphone zu diesem Preis realistisch oder teilt ihr meine Meinung?

 

Das Artikelbild steht unter CC-Lizenz und stammt von stevendepolo.

Smartphones in 2014 für 15€ wie kann das sein?Über den Autor: Dieser Artikel, sowie 363 andere Artikel auf code-bude.net, wurden von Raffael geschrieben. – Seit 2011 blogge ich hier über Programmierung, meine Software, schreibe Tutorials und versuche mein Wissen, so gut es geht, mit meinen Lesern zu teilen. Zudem schreibe ich auf derwirtschaftsinformatiker.de über Themen meines Studiums.  //    •  • Facebook  • Twitter


20 Kommentare

  1. Spülisays:

    Auch Ende 2017 habe ich noch kein Smartphone für 15 € entdecken können. Wäre wahrscheinlich auch zu minderwertig. Das Handy wäre dann mehr ein Wegwerfartikel und somit nicht gerade nachhaltig und ressourcenschonend.

  2. Hi,

    wir sind mittlerweile im Jahr 2016. Ich kann mir nicht vorstellen, dass ein 15€ “teures” Handy mit der Qualität eines Markenhandys mithalten kann. Ich z.B. habe das Samsung Galaxy S6 für rund 700€ gekauft. Selbst hier musste ich wegen Defekten zur Reparatur. Da will ich mir gar nicht ausmalen wie das bei den 15€-Handys sein würde. :)

    LG

  3. Auch wenn es ein bisschen spät ist… die Jahre haben uns ja wohl gezeigt was Sache ist. Klar produzieren auch die namhaften Marken im Ausland und die Smartphones sind günstiger in der Herstellung. Aber am Ende des Liedes entscheidet ganz klar die Marke was das Produkt kostet. Smartphones für den Preis sind aber der Hammer!
    Qualitativ im Vergleich zu den bekannteren, so denke ich, NO Chance ;-) (und das auch für die nächsten Jahre)

    VG

  4. Ich denke das das auf Kosten anderer geht und auf kosten der Qualität des Smartphones. Ich Persönlich denke das man da kein gutes Product in den Händen halten wird! Ich finde dieser Artikel gibt einen guten Denkanstoß zum dem Thema Preisdumping… .
    MfG

  5. Ich finde es erstaunlich, wie die Preise bei den Modellen schwinden. Wenn man alleine die Forschung und Entwicklung von Hardware sowie Software betrachtet, dann lohnt sich das ganze ja nur bei immensen Stückzahlen. Und ob die wirklich auch beim Endkunden zum vorgeschlagenen Preis landen, darf bezweifelt werden.
    Der größte Kostenfaktor sind aber immer noch Marketing und Zwischenhändler, wobei dies in Zeiten von Amazon und Co. auch viele kleine Händler in Bedrängnis bringt. Letztlich müssen wir als Verbraucher entscheiden, was wir für ein Smartphone ausgeben möchten!

  6. Noch liegst Du mit Deiner Prognose richtig…Im August 2015 geht es so bei 75 Euro los…bin mal gespannt und sehe die magische Untergrenze im Jahr 2017 bei 49,99 für ein einigermassen zeitgemäßes Smartphone

  7. Hallo,

    also es klingt ja schon erschreckend, wenn ich das so lese. Kosten hin oder her, die Gewinnspanne liegt mir da schwer im Magen. Natürlich wollen und müssen Unternehmen verdienen, aber wenn man sich mal so die Preise bei aktuellen Smartphones anschaut, dann weiß man ungefähr, wenn auch die Kosten nicht bei 15 Euro liegen werden, was daran verdient wird.

    Wir persönlich halten Smartphones für Telefone, mit denen man noch viele andere Dinge machen, oder auch lassen kann. Jedoch gibt es definitiv Schmerzgrenzen beim Preis, die sich nicht durch Geiz erklären, sondern durch logischen Menschenverstand, denn 600 Euro und mehr, sind sicher nicht mehr logisch zu erklären… oder?

    LG

  8. Hi Raffi !

    Solche Gedankenspiele sind schon witzig, wie sich die technische Realisierung eines solchen Telefons dann tatsächlich auf unsere Wirtschaft auswirken würde, wäre dann wohl für viele Leute gar nicht zum Lachen.

    Zum anderen ist klar, dass bei der Herstellung von solchen Low-Budget Smartphones extrem viele Abstriche in Kauf genommen werden müssen (miese Display, unbrauchbare Kamera, langsamer Speicher, und und und), dann zahlt man am Ende noch mit Frust oben drauf. Ohne haptische Qualität macht ein Billig-Handy im Alltag einfach keinen Spaß, dann könnte ich ja gleich auf dem Jahrmarkt Lose rubbeln gehen und hätte als Gewinn mindestens ein gleichwertiges Handy :-D

    Schließlich würde ich einem 15-EUR-Telefon nicht eine Telefonschnur Breite trauen, würde bei solchen Preisen nämlich gleich vermuten, dass mir das Geld dann über Umwege doch wieder aus der Tasche gezogen wird, zB. mit überteuertem Zubehör (Headset/Kopfhörer, Akku-Stationen) oder mit unseriösen Abo-Verträgen, etc.

    Wie auch immer, das Sony Xperia M Smartphone beispielsweise hab’ ich schon für knapp 120 EUR in der Bucht gesehen. Jeden Monat halt 40 € einsparen, dann kann man es sich in 3 Monaten schon leisten und bekommt dafür eine optimale Haptik. (Griffigkeit/Lehre vom Tastsinn)

    Viele Grüße
    Merida Mamoru

  9. Bajusays:

    Sehr interessanter Artikel

  10. Mal wieder ein schöner Artikel, auch wenn ich ihn erst jetzt entdecke. Wird langsam Zeit für Nachschub ;)

    Der Vergleich mit dem Arduino hinkt gewaltig. Ich bin ausgesprochener Arduino-Gegner wenn man so will, ich bau mir alle Platine selber und nehme den Atmega8 / 2313 / 128 vom Band. Gescheite Displays dafür liefert man aus Fernost ja schon für 2-3 Euro, da braucht man sich ja nichts vormachen.

    Ich meine irgendwo gelesen zu haben, das in dem Low-Cost Gerät ausschließlich ältere Generationen von Chips eingebaut werden. Das dürfte dann so für die ARM Mobile Prozessoren der 1-2 Android Generation gelten, also etwa Rasberry Hardware. Displays, gerade mit schlechter Auflösung (siehe die ganzen Nokia Nachbauten auf eBay) sind so auch extrem günstig.

    Wlan und Mobilebroadband ist in solche Chips ja meistens schon integriert (ja, gibt auch welche ohne Modem), und die aktuellen Spitzenmodelle kosten das Stück 20-30$. zurück zu unserem alten, der in abgeschriebenen Fabs produziert wird, billigster 90nm Prozess, dann dürfte das Teil bei Millionenauflagen (weil die Industrie immer noch welche abnimmt) für 2-3 Dollar über den Tisch gehen. Die Platine für ich in der gleichen Größenordnung ansiedeln, nicht viel drauf, integrierte Antennen, Akku verlötet. Der kostet auch noch mal nen Dollar oder zwei, viel Kapazität wird es nicht geben, 900mAh oder so.

    Chip: 3$
    Platine 3$
    Display 5$
    Akku 2$
    Gehäuse 3$
    Lizenzen 3$
    Kleinkram 2$

    Ich könnte mir gut vorstellen das es so, oder so ähnlich hinhauen dürfte. Die Hersteller werden nichts mehr an dem Teil verdienen, da zählt die reine Stückzahl. Es ist schon unglaublich wie sehr die Preise fallen wenn a) kein Name draufsteht b) die Auflage hoch ist c) die Technik alt und die Maschinen abgeschrieben

    LG & frohes basteln!

    • Ok, der Arduinovergleich hinkt. Aber gleich gewaltig? Für die offiziellen Shield dürfte das zutreffen, aber deshalb hab ich ja extra nach den China-WiFi-“Shields” gesucht. Die produzieren in ganz anderen Margen und vorallem zu anderen Löhnen und Gewinnspannen. Und wenn die selbst nen Arduino Mini für 3e verkaufen können, aber für ein WiFi-Shield 13€ haben wollen, dann hätte ich daraus geschlossen, dass aus Lizenzkostengründen oder was auch immer, ein WiFi-Modul im Preis einfach nicht weiter zu drücken ist.

      Über deine Arduino-Abneigung können wir auch gerne noch mal reden. Ich finde die Arduinos eigentlich ganz praktisch. Sicher, alles direkt vom Band und selbst-verdrahtet und geflashed mag noch mal ein bisschen günstiger sein. Aber für die Entwicklung Prototypen und Machbarkeitsstudien eignen sich die Arduinos meiner Meinung wesentlich besser, als der “harte” Weg, den du gehst.

  11. Da wird es doch aber irgendwelche Haken geben. Kann mir nicht vorstellen, dass diese Geräte einem Samsung, Apple oder HTC das Wasser reichen können. Aber der Preis ist echt schon der Hammer…..

  12. Meiner Meinung nach ist das viel zu billig, wobei die hersteller es sicher für das dreifache verkaufen werden. Wahrscheinlich hat es die halben Specs des Moto G.

  13. Ich glaub jedenfalls nicht dass da an Arbeitskosten eingespart wird, denn in der Hinsicht dürften so ziemlich alle Hersteller in ihren asiatischen Riesenproduktionshallen schon das Maximum an “Optimierung” rausgeholt haben. :(
    Hier geht es wirklich nur um billigere Bauteile…
    Also wenn das bald möglich ist und das Handy dann vielleicht für das Doppelte? im Handel erhältlich wäre, dann hätte ich schonmal ein Backup-Handy, falls mein Uralt 3gs doch mal den Geist aufgeben sollte. ;)

  14. Dazu kann man fast nur folgendes sagen: Blut klebt an deinen Händen …

    so billig wie Handys heutzutage hergestellt werden – und dann NOCH billiger? Es ist alles andere als günstig – nur noch billig.

  15. Qualität hat seinen Preis. Ein Smartphone für 15€ kann ich mir nicht vorstellen. Kann man damit auch telefonieren oder funktioniert das nicht ;)??

  16. 15€ für ein Smartphone kann ich mir auch nicht vorstellen. Die Gegenleistung/Artikel die man für 15 Euro bekommt, wird immer weniger. In 20 Jahren ist es vielleicht nur mehr ein Wurstbrot.
    Ich denke dass die Smartphone-Kosten kaum eine Rolle spielen, beobachte man den Hype von Apple und deren 600 Euro Handys.

  17. Hallo,

    interessanter Artikel! Aber ich denke, ein Smartphone zu einem solch niedrigen Preis ohne Vertrag ist schon recht unrealistisch. Schließlich muss der Händler ja auch noch was verdienen und seine Kosten für Fertigung, Mitarbeiter, Werbung usw. bezahlen. Also ich kanns mir beim besten Willen nicht vorstellen, v.a. wenn man sieht wo die Preise für Handys im Moment stehen ;)

  18. Konstantinsays:

    Man muss aber bedenken: Auch Arduino ist eine Marke, und Platinen für Arduino sind eben schon Platinen und demnach teurer als die Einzelteile, wenn man sich diese erst bauen würde. Es ist aber was anderes, wenn ein Smartphone-Hersteller sich die Rohstoffe für die Komponenten kauft und diese in mühseliger, unterbezahlter Arbeit komplett im eigenen Haus zusammenbaut, und zwar als eine Platine, die dann halt nur noch mit Display und Akku dran in nen Gehäuse gestopft wird…
    Und hier sind die Aufgaben ja beschränkter auf einer Einsatzmöglichkeit (sprich: Smartphone) und nicht so universell einsetzbar wie Arduinos. Das macht auch Preislich einen Unterschied aus…

    • Ich pflichte dir bei, dass ein Arduino Shield Hersteller nicht so günstig produzieren kann, wie ein großer Handyproduzent. Jedoch kann ich mir nicht vorstellen, dass dieser soviel einsparen kann, dass er ein ganze Smartphone billiger produzieren kann, als die Chinesen nur die reine WLAN-Platine für Arduino. Denn nichtmal die chinesichen Plagiate schaffen ein WLAN-Shield für unter 15€.

Hinterlasse einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Sie dient nur dem Spamschutz.